Projekt

Allgemein

Profil

2020-05-11

Von Karin Schmidgall vor mehr als 2 Jahren hinzugefügt

Normdaten präsentieren die Bestände medienübergreifend

Der neue Onlinekatalog präsentiert die Bestände des DLA medienübergreifend und verwendet dafür Normdaten. Neben der gezielten Suche ermöglicht der Katalog somit auch ein Entdecken von Wissenszusammenhängen. Dazu 8 Screenshots hier kompakt erläutert:
oder auf den Präsentationsfolien: Neuer_Onlinekatalog_Präsentation_2020_06_08.pdf

  • Normdaten im Suchschlitz (Screenshot 1)
    Der Suchschlitz bietet im oberen Bereich ein autocomplete, wie man es aus Suchmaschinen kennt. Im Bereich "Relevante Namen und Werke" werden Vorschläge aus den Normdatensätzen herangezogen.
    Die Vorschläge sind: Personen (individualisierte), Körperschaften (inkl. Verlage) und Werke
    Die Vorschläge sind nur ein Angebot, die Suche kann auch ohne Auswahl abgeschickt werden.
  • Normdaten als Werbetreffer in der Trefferliste (Screenshot 2)
    In einer Trefferliste werden zu Beginn 2 Normdatensätze "als Werbetreffer" angeboten. Es sind die beiden Normdatensätze, die am häufigsten im Ergebnismenge verlinkt wurden.
    Die Werbetreffer sind: Personen (individualisierte), Körperschaften (inkl. Verlage) und Werknormsätze
    Werbetreffer ermöglichen es Zusammenhänge im Bestand zu entdecken (unterstützen Serendipity), sie können aber auch als "Werbetreffer" einfach übergangen werden, wenn sie nicht passend erscheinen.
  • Normdaten als Wegweiser zu den Beständen (Screenshot 3 und Screenshot 4)
    In der Detailansicht eines Normdatentreffers werden die Bestände des DLA über die Relationen "Von" "Über" "An" "Unter" medienübergreifend präsentiert, dabei steht die Verlinkung zu den Bestände im Vordergrund. Zur Person selbst wird nur eine Kurzinformation angezeigt, über "weitere Details" erhält man biografische Informationen.
  • Normdaten zur Vernetzung mit weiteren Informationsquellen (Screenshot 5)
    Im rechten Bereich der Seite werden Relationen zu weiteren Normsätzen und Informationen aus weiteren Informationsquellen angezeigt.
  • Normdaten als Suchfilter "Namen und Werke" (Screenshot 6)
    Mit dieser Einstellung kann vor einer Suche schon eingeschränkt werden auf: Personen (individualisierte und nicht individualisierte), Körperschaften (inkl. Verlags-Normsätze) und Werknormsätze.
  • Normdaten als Facettierungsmöglichkeit (Screenshot 7)
    Mit den Facetten "Medientypen" und "Datenbestand" kann nach einer Suche im Gesamtbestand eine medienübergreifende Trefferliste auf Normdaten-Treffer nachträglich eingeschränkt werden
  • Keine echten Normdaten: Nicht-indivisualisierte Personen (Screenshot 8)
    Neben Person-Normdaten, die durch Angaben wie Lebensdaten, Wirkungsdaten, Berufe, Beziehungen individualisiert sind, sog. "a-Sätze", werden in der Katalogisierung auch Namenssätze, sog. "b-Sätze" verwendet. Mit einem Namenssatz werden Titel-Nachweise verknüpft, wenn ein Titel nicht eindeutig einer Person zugewiesen werden kann. Die Namenssätze (b-Sätze) werden im OPAC nicht als Normdatensätze gefeatured und sind daher im Normdaten-Autocomplete (Screenshot 1) und in den Werbetreffern (Screenshot 2) nicht enthalten.

Screenshot 1: Normdaten im Suchschlitz (Beispiel: Erich Kästner doppelte Lottchen)

Screenshot 2: Normdaten in der Trefferliste (Beispiel: Eduard Mörike)

Screenshot 3: Normdaten als Wegweiser zu den Beständen (Beispiel: Friedrich Schiller)

Screenshot 4: Normdaten - enthalten auch bio-bibliografische Informationen (Beispiel: Friedrich Schiller)

Screenshot 5: Normdaten zur Vernetzung mit weiteren Informationsquellen

Screenshot 6: Normdaten als Suchfilter "Namen und Werke"

Screenshot 7: Normdaten als Facettierungsmöglichkeit.

Facette Medientypen mit dem Facettenwert Normdaten (Visualisiert auch wieviel Treffer in der Trefferliste Normdaten-Sätze sind).
Der Facettenwert "Normdaten" umfasst folgende Kallías-Bestände:
- Personen (individualisierte und nicht-individualisierte)
- Körperschaften (inkl. Verlags-Normsätze)
- Ort und Sachbegriffe (nur wenn sie Verknüpfungen zu Titelsätzen haben)
- Werke
- Systematikketten
- Fachsystematik
Facette Datenbestand ermöglicht auf einzelne Bereiche, z.B. nur Personen zu filtern.

Screenshot 8: Nicht-indivisualisierte Personen - keine echten Normdaten.

| Neben Person-Normdaten, die durch Angaben wie Lebensdaten, Wirkungsdaten, Berufe, Beziehungen individualisiert sind, sog. "a-Sätze", werden in der Katalogisierung auch Namenssätze, sog. "b-Sätze" verwendet.
Mit einem Namenssatz werden Titel-Nachweise verknüpft, wenn ein Titel nicht eindeutig einer Person zugewiesen werden kann.
Die Namenssätze (b-Sätze) werden im OPAC nicht als Normdatensätze gefeatured und sind daher im Normdaten-Autocomplete (Screenshot 1) und in den Werbetreffern (Screenshot 2) nicht enthalten.

Ist der gesuchte Name bei den Werbetreffer nicht dabei empfehlen wir folgendes Vorgehen:
Bei eine überschaubaren Trefferanzahl, einfach die 2 Werbetreffer ignorieren und die Trefferliste durchgehen. Bsp.: Suche mit Renate Bormann (nur als Namenssatz, b-Satz vorhanden). In der Trefferliste werden alle Titelsätze angezeigt, unabhängig ob der Titel mit einer a- oder b-Person verknüpft ist.
Bei sehr vielen Treffern:
Suchbegriff in Anführungszeichen setzen (führt dazu dass die 2 Begriffe nebeneinander stehen müssen), reduziert die Treffermenge
in der Facette Datenstand auf den Wert "Personen" einschränken
im Personensatz (a-Satz) wird in der Rubrik "mögliche weitere Treffer" auf Titel verwiesen, die mit dem gleichlautenden b-Satz verknüpft sind: Bsp.: Müller, Herta. Hier können weitere Funde gemacht werden, man muss aber selbst entscheiden, ob diese einen Bezug zu dem Personensatz haben oder zu einer anderen gleichnamigen Person gehören.


Kommentare